Montag, 03.08.2020 20:08 Uhr

Statement zu den Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Verantwortlicher Autor: Hermann Donnik Köln, 23.04.2020, 23:41 Uhr
Presse-Ressort von: Specialpress Bericht 4343x gelesen
Wir sind Zwei
Wir sind Zwei  Bild: Bildrechte Hermann Donnik

Köln [ENA] +++Statement zu den Lockerungen der Corona-Maßnahmen+++ Die Pressekonferenz der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten am Mittwochabend fühlte sich für viele GastronomInnen und Hoteliers wie ein Schlag ins Gesicht an.Hotels und Gastronomien bleiben weiterhin geschlossen.

Wie es diesbezüglich weitergehen soll, stand vorerst nicht auf der Tagesordnung. Natürlich muss mit Vorsicht agiert werden, denn jede kleine Lockerung kann folgenschwere Konsequenzen nach sich ziehen. Doch die Begründungen, die gegeben wurden, warum ein Wiederöffnen der Gastronomien vorerst zu risikoreich wäre, versetzt einen doch ins Grübeln. Bundeskanzlerin Merkel sagt: „Wir haben nach wie vor an die Menschen die Anforderung sich außerhalb des eigenen Hausstandes nur mit einer einzigen weiteren Person aufzuhalten und Sie können sich vielleicht vorstellen bei Gaststätten ist es überhaupt nicht mehr kontrollierbar, wer um einen Tisch herumsitzt.”

Ministerpräsident Söder ergänzt: „Es kommt darauf an unkontrollierbare Situationen weitestgehend zu unterbinden. Wenn wir Lokale wieder öffnen, würden wir zum jetzigen Zeitpunkt erhebliche Risiken eingehen. Man kann in der Gastronomie per se keinen Mundschutz einführen und dort wo es dann auch die Chance gibt ein Glas Wein oder ein Bier zu trinken wird die Disziplin automatisch schwächer und darum ist dieser Teil derjenige der am entferntesten ansteht." Die Frage ist warum? Warum soll man in einer Gaststätte nicht kontrollieren können, wer um einen Tisch herumsitzt – weniger als man es auf der Straße beim spazieren gehen kontrollieren kann?

Warum wird angenommen, dass Gastronomien Orte unkontrollierbaren Rausches sind, bei denen jegliches Verantwortungsgefühl verloren geht? Warum wird davon ausgegangen, dass in der Gastronomie keine funktionierenden Hygienevorkehrungen und Sicherheitskonzepte umsetzbar sind so wie es für den Einzelhandel angenommen wird? Wenn die letzten Wochen etwas gezeigt haben, dann, dass der Ideenreichtum und das Umsetzungsvermögen in dieser Branche enorm ist. Ist es nicht Zeit, dass auch der Gastronomie und Hotellerie Solidarität gezeigt wird und auch ihnen zugetraut wird, sichere und verantwortungsvolle Lösungen und Konzepte in dieser Pandemie zu finden? Ist es nicht Zeit, dass die Wertschätzung der Gastronomie zunimmt und auf der Tagesordnung steht ?

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.